18.03.2019 | Allgemeines

Bericht von der Landeskonferenz der AG Migration und Vielfalt der NRW SPD

Auf dem Foto von links: Thomas Kutschaty, Nadja Lüders, Nadia Khalaf und Hussien Khedr.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt der NRW SPD, die sich die Belange der Migrantinnen und Migranten auf die Fahne geschrieben hat, wählte am 16. März 2019 ihren neuen Landesvorstand. Die Delegierten aus gesamt NRW fanden sich zur vierten Landeskonferenz im Sitzungssaal der AWO in Gelsenkirchen ein. Auch die Politikprominenz war präsent: So leiteten Michaela Engelmeier und Aziz Bozkurt (Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft) die Sitzung. Thomas Kutschaty (Vorsitzender der SPD-Fraktion und Oppositionsführer im Landtag von Nordrhein-Westfalen) sowie Nadja Lüders (Generalsekretärin der SPD Nordrhein-Westfalen) motivierten die Genossinnen und Genossen mit Grußworten.
Die Gäste gaben den engagierten Integrationspolitikerinnen und -politikern Tipps aus ihrem reichen Erfahrungsschatz mit auf den Weg. Nadia Khalaf aus Mülheim wurde zur Vorsitzenden wiedergewählt. Sie wird unterstützt von einem Vorstand bestehend aus vier Stellvertreterinnen und Stellvertretern sowie acht Beisitzerinnen und Beisitzern.
Hussien Khedr, Integrationsratsvorsitzender der Gemeinde Hiddenhausen und Vorsitzender der AG Migration und Vielfalt der SPD im Kreis Herford, wurde erneut zu einem der stellvertretenden Landesvorsitzenden und zum Sprecher für die Region Ostwestfalen-Lippe gewählt.
Schwerpunkte der Landeskonferenz war neben der Wahl die Bearbeitung von 12 Anträgen. Khedr hatte selber ebenfalls einen Antrag eingereicht, der mit einer guten Mehrheit angenommen wurde.
Wir wünschen Hussien Khedr weiterhin viel Erfolg bei seiner Arbeit.

Angebote zum Artikel

Der Kommentarbereich ist geschlossen..