SPD-Gemeindeverband Hiddenhausen
Oops, an error occurred! Code: 2024052917300380967822
Search

60 Jahre SPD Geschichte in Lippinghausen lebendig

Christian Dahm als Landtagsabgeordneter zeichnete seinen langjährigen Vorgänger Günter Meyer zur Heide aus. Dabei wurde ausführlich auf die lange Arbeit des 1936 geborenen Genossen zurückblickt. Die Verhinderung des geplanten Flugplatzes Nagelsholz und die Beibehaltung der Eigenständigkeit des Kreises Herford waren zwei der vielen Höhepunkte der Landtagskarriere Meyer zur Heides. Auch seine Frau Bärbele kann auf ein langes politisches und gesellschaftliches Engagement zurückblicken. Sie war unter anderem mit Monika Schwannecke direkt gewählte Vertreterin für Lippinghausen im Gemeinderat und ist bis heute wichtige Stütze im Vorstand des Ortsvereins. Für sie blickte der Bundestagsabgeordnete Stefan Schwartze auf ihren Einsatz für die Sozialdemokratie zurück. Dahm und Schwartze würdigten die Jubilare und ihr bis heute anhaltendes Engagement für Staat und Gesellschaft. Günther Meyer zur Heide richtete an die rund 50 Gäste, darunter auf die Familien der zu Ehrenden, ein paar Worte und nahm Bezug auf aktuelle Themen. Vor allem die Stabilität der Demokratie und der Erhalt der gesellschaftlichen Strukturen liegt ihm am Herzen.

Zuvor hatte Helga Simon ihre Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft vom Ortsvereinsvorsitzenden Henrik Franke überreicht bekommen. Sie wie auch ihr Mann Felix blicken ebenfalls auf einen langen politischen Einsatz für das demokratische Deutschland zurück. Unter anderem in der Gewerkschaftsjugend entwickelte sich das politische Bewusstsein der beiden. Felix ist seit 40 Jahren in der Partei und war auch ab 1994 Mitglied im Gemeinderat. „Ihr bekommt eigentlich beide heute eine Auszeichnung für 40 Jahre Mitgliedschaft, den eigentlich seit ihr beide gleichlang für die Partei aktiv“, würdigte Franke das „unechte“ Jubiläum der Beiden.

Auch die rund 50 Gäste im Alten Dorfkrug, darunter die Vorsitzenden der Hiddenhauser Ortsvereine, langjährige Weggefährten, Mitglieder des Fraktions- und Gemeindeverbandes und der ehemalige Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer gratulierten den Jubilaren im Anschluss an den offiziellen Teil. Vielen Dank an euch, schön, dass ihr dabei seid.