SPD-Gemeindeverband Hiddenhausen
Oops, an error occurred! Code: 20240529160406c96a5054
Search

Olaf Craney für 25 Jahre SPD Engagement geehrt

Olaf Craney wurde für 25 Jahre Parteizugehörigkeit geehrt. Seit einem Vierteljahrhundert gilt Olaf Craney als herausragende Persönlichkeit in der Hiddenhausener Kommunalpolitik, die sich intensiv und engagiert für sozialdemokratische Ideen im Ortsverein Schweicheln-Bermbeck und darüber hinaus einsetzt. Dafür wurde er am 12.03.2024 von seinem Ortsverein und dem Europakandidaten der SPD, Ingo Stuke, geehrt.

Kurz vor seinem Jubiläum erklärte er überraschend seinen Rücktritt von allen kommunalpolitischen Ämtern. Seine Entscheidung begründete er den Ortsvereinsmitgliedern vor der Ehrung mit seiner aktuellen beruflichen Situation, die ihn zunehmend fordere und immer weniger Raum für seine Familie und die kommunalpolitischen Ämter zulasse. Aber er hat seine Genossen und Genossen versichert, dass er dem Ortsverein treu bleiben wird und immer bereit ist mitzuarbeiten, wann immer der Ortsverein ihn braucht.

Die sozialistischen Wurzeln von Olaf Craney reichen bis in seine Zeit bei den Falken, der sozialistischen Jugend Deutschlands, zurück. 1999 trat er der SPD bei und wurde schon bald sachkundiger Bürger im Schul- und Sportausschuss der Gemeinde. Sein Engagement machte die Gründung des Jugendzentrums „Future“ und des Festivals „Schweicheln Rock City“ möglich.

Auch in der Ortsvereinsarbeit, wo er von 2007 bis 2016 den Vorsitz in Schweicheln-Bermbeck leitete, setzte Olaf Craney auf die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Dabei fördert er die Initiativen für ein nachhaltiges Verkehrskonzept in Hiddenhausen, für flächendeckenden Schwimmunterricht an allen Grundschulen oder gegen eine Erweiterung der Schweinemast in Bermbeck.

Von 2004 bis 2016 war er direkt gewähltes Ratsmitglied und engagierte sich besonders für die Sozial- und Schulpolitik der Gemeinde Hiddenhausen. In seiner Zeit als Vorsitzender im Sozialausschuss förderte er neue Kita-Träger in der Gemeinde Hiddenhausen und den Ausbau der Kinderbetreuungsangebote.

Seit 2014 vertrat er Hiddenhausen im Herforder Kreistag und wurde Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses. In der Gemeinde engagierte er sich weiter maßgeblich für die Integrationsarbeit und in der Coronakrise für die Coronahilfe.